Multivitaminsaft im Test: Multienttäuschend

Freitag, 24. Februar 2012 | 09:54 Uhr | RED.YOOPRESS | MARKT & HANDEL
Quelle: AFP
2012_02-vitaminsaft
Das Saftsortiment enthält wenig vollwertigen Saft davür viele synthetische Vitamine (Foto: Fotolia)

DEUTSCHLAND (Berlin) - In Multivitaminsäften stecken nur wenig wertvolle Fruchtsäfte, dafür viele synthetische Vitamine - so das "multienttäuschende" Ergebnis der Stiftung Warentest. Von 22 getesteten Säften erhielten nur drei die Note "sehr gut" oder "gut", wie die Tester am Donnerstag mitteilten.

Acht Säfte schnitten mit "ausreichend" oder sogar "mangelhaft" ab. Testsieger wurde der mit 3,99 Euro pro Liter teuerste Saft von Rabenhorst. Aber auch ein Saft von Netto Marken-Discount für 0,95 Euro erhielt ein "gut".

Von den außen abgebildeten exotischen Früchten werden laut "Test" meist nur kleinste Mengen verarbeitet. Hauptbestandteil der Säfte sind demnach Apfel- und Orangensaft. Die Mengenangaben zu den Vitaminen stimmen laut Untersuchung meist nicht, sondern sind viel höher. Die Vitamine stammen demnach aber nicht aus den Früchten, sondern werden als synthetische Mischung zugesetzt. Die Tester empfehlen daher, nicht mehr als 0,2 Liter Multivitaminsaft am Tag zu trinken - ein Liter würde mehr Vitamine liefern als benötigt. (red.yoopress)

Kommentare (0)