Test: Meist guter Kaffee aus Portionssystemen - Milchkaffe enttäuschend

Samstag, 21. November 2009 | 07:25 Uhr | A.WIRTZFELD | MARKT & HANDEL
Quelle: AFP
0911_latte
Viele Maschinen mit Pad- oder Kapselsystem können auch Kaffeesorten mit Milch - wie etwa Latte Macchiato - herstellen. Die Ergebnisse seien in den meisten Fällen aber enttäuschend

DEUTSCHLAND (Berlin) - Kaffeemaschinen mit Portionssystemen brühen der Stiftung Warentest zufolge meist guten Kaffee. Bei Milchkaffee-Produkten ließen die Geräte mit Pad- oder Kapselsystem aber zu wünschen übrig, heißt es in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift "Test". Am vielseitigsten erwiesen sich im Test die systemunabhängigen Automaten für Kaffeepads. Sie brühten den Kaffee aus allen handelsüblichen Pads, die von vielen Herstellern in zahlreichen Varianten angeboten werden. Eine Tasse Kaffee sei hier auch mit Markenkaffee bereits für 13 bis 14 Cent zu haben.

Fast doppelt so teuer ist "Test" zufolge hingegen der Kaffee aus Maschinen mit Kapselsystem. Ein Pfund Kaffee in Kapseln koste leicht das Vierfache von einer Packung Filterkaffee. Die Kapseln sind von Hersteller zu Hersteller außerdem unterschiedlich, die Auswahl für Verbraucher daher deutlich kleiner. Auch produzieren Kapselsysteme laut Stiftung Warentest deutlich mehr Müll, wohingegen Kaffeepads in den Biomüll dürfen.

Viele Maschinen mit Pad- oder Kapselsystem können auch Kaffeesorten mit Milch - wie etwa Latte Macchiato - herstellen. Die Ergebnisse seien in den meisten Fällen aber enttäuschend: "Ein großes Geschmackserlebnis sollten Genießer nicht erwarten", schrieben die Tester in ihrem Bericht. Zudem bereiteten einige Maschinen die Milchgetränke auch nicht mit frischer Milch zu - sondern mit Milch oder Milchpulver aus einer zweiten Kapsel oder einem zweiten Pad. (aw.yoopress)

Kommentare (0)