Menü

Rutz lässt die Wutz (Sau) raus

Datum
Uhrzeit
23:12
Autor

KNOLLS MEINUNG

Rutz lässt die Wutz (Sau) raus
Die Füllmenge in den Gläsern auf dem Bild entspricht nicht im Entferntesten der homöopathischen Dosierung im Rutz. (© Gorodenkoff)

DEUTSCHLAND (Berlin) – Im Michelin wird das Berliner Restaurant Rutz mit zwei Sternen dekoriert. Der Gault Millau vergibt stattliche 18 Punkte. Aber es gibt gelegentlich auch Kritik, die vor allem den Service betrifft – und die Preise. Scheinbar hat es das nicht immer gastliche Haus auch nicht nötig, auf Kritik zu reagieren. Auf das nachfolgende Beschwerdeschreiben gab es keine Antwort.

 


Sehr geehrter Herr …

meine Freude war begrenzt, das wollte ich Sie noch wissen lassen. Das Essen war gut, wenngleich teilweise etwas gewöhnungsbedürftig und eher gestört durch kleine, eigentlich überflüssige Einlagen, die dazu beitrugen, dass der Abend sich doch sehr in die Länge zog. Weniger wäre manchmal mehr. Aber beim Blick auf die Rechnung keimte ein Verdacht auf: Ist alles Taktik, damit Leute, die sich mit einem Apero und einer Flasche Wein begnügen wollen, am Ende doch noch zusätzlich Wein ordern und damit über den Tisch gezogen werden können …


Wir hatten in der Tat auch noch Bedarf und bekamen einmal den Wieninger Gemischter Satz so eingeschenkt, dass gerade der Boden des Glases benetzt war. Nach dem Probeschluck (der keiner war, sondern auf der Rechnung auftauchte) wurden so ca. 0,05 l eingeschenkt. Ich bekam den Teroldego von Foradori, auf zweimal verteilt allenfalls 0,1 l. Für diese insgesamt 0,15 l Wein tauchten 4 x 19 Euro = 76 Euro auf der Rechnung auf…

Wie soll man so etwas bezeichnen? Unverschämt, unverfroren, Nepp. Suchen Sie sich ein Wort aus. Zutreffend ist jedes.

Ich hätte Euch gern gestern Abend den Marsch geblasen, aber dann wäre der Ärger noch mehr gewachsen. So bleibt nur ein Fazit: Nie mehr Rutz. Wie die Bewertungen in den Führern zustande kamen, wäre ein interessantes Recherche-Thema… wer, wie wir hinterher, in den diversen Internet-Foren nachliest, stellt fest, dass hier korrekter bewertet wurde und bei Euch eigentlich viel Handlungsbedarf besteht. Wie heißt es so schön: der Krug geht solange zum Brunnen…

EPILOG: "Rebellische Kellerbegleitung"

Oft wird die Rutz-Weinkarte gelobt. Aber bei genauerer Betrachtung ist sie kein Glanzstück. Sie enthält zwar jede Menge Riesling und nochmal Riesling aus bekannten deutschen Weingütern. Aber um solche Weine auszuwählen, muss man kein Kenner sein, sondern nur die bewährten Weinführer durchblättern. Hinzu kommt, dass diese Sorte, so delikat ihre Weine ausfallen können, aufgrund ihrer Säure nicht jedermanns Geschmack ist. Wer auf der Rutz-Karte nach richtig guten Alternativen sucht, stellt schnell fest: relativ dünn gesät.

Die Flaschenpreise muten durchaus vernünftig an. Aber es hat den Eindruck, dass man das mit den Weinbegleitungen ausgleicht und hier die Wutz (Sau) rauslässt. Im geschilderten Fall gab es von dem Gemischten Satz von Wieninger zweimal einen zurückhaltend benetzten Glasboden, der dann mit 2 x 19 Euro= 38 Euro auf der Rechnung auftauchte (so etwas nennt man im Rutz „rebellische Kellerbegleitung“). Auf der Karte stand der Wein mit 56 Euro (0,75 l). Wenn wir von großzügig gerechneten 0,1 Liter ausgehen, die eingeschenkt wurden, wird daraus ein Flaschenpreis von rund 285 Euro…

Normal verlangt man im Rutz für die Weinbegleitung zu jedem Gang 12 Euro, macht bei neun Gängen (alternativ sechs) stattliche 108 Euro, das sind bei einem Paar 216 Euro. Eigenmächtigkeiten von Gästen, die sich nicht auf die Empfehlungen des Sommeliers verlassen wollen, werden dann ohne Vorwarnung offenbar mit einem Preis von 19 Euro pro Mini-Schluck bestraft. (rudolf.knoll)

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)