Menü

"Das beste Buch über Champagner“

Datum
Uhrzeit
07:30

LITERATUR

'Das beste Buch über Champagner“
Dass es noch besser, noch umfassender geht, zeigt Gerhard Eichelmann mit seinem neuen Titel. „Champagne“ (Foto: Mondo Heidelberg)

DEUTSCHLAND (Heidelberg): „Le meilleur livre sur Champagne“ - So lautete das Urteil eines bekannten französischen Weinjournalisten über die letzte Veröffentlichung von Gerhard Eichelmann zum Thema Champagne. In Frankreich war man so begeistert, dass der renommierte Verlag Larousse es ins Französische übersetzen ließ und veröffentlichte.

 

Dass es noch besser, noch umfassender geht, zeigt Gerhard Eichelmann mit seinem neuen Titel. „Champagne“ informiert über alles Wissenswerte rund um Champagner. Der Leser erfährt wo Champagner entsteht und wie er entsteht. Die wichtigsten Champagnererzeuger, die großen Häuser, aber auch die besten Champagnerwinzer werden in entweder 1-seitigen oder 2-seitigen Portraits vorgestellt, die nach einer kurzen Darstellung der Geschichte der Häuser vor allem die Stilistik des Hauses und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Cuvées erklären. Der Leser erfährt das Wesentliche über die Eigenheiten der Häuser, Besuchszeiten, Adressen etc. – einfach alles, was man braucht, wenn man sich für Champagner interessiert.

Eine Besonderheit von „Champagne“ liegt darin, dass Gerhard Eichelmann in einem ausführlichen Kapitel nicht nur die vier Teilregionen der Champagne vorstellt und erklärt, sondern auch die wichtigsten Crus (Gemeinden), die Winzer und die Eigenheiten der Champagner dieser Gemeinden.

291 Erzeuger werden in „Champagne“ vorgestellt, große Marken, aber auch viele Winzerchampagner. Man findet Portraits der großen Häuser wie Moët & Chandon, Veuve Clicquot, Nicolas Feuillatte, Pommery, Duval-Leroy oder Taittinger, die mittelgroßen Häuser wie Bollinger, Deutz oder Pol-Roger. Natürlich fehlt auch keiner der „Stars“ unter den Winzern: Ob Selosse, Egly-Ouriet, Agrapart, Larman-dier-Bernier oder De Sousa, alle werden sie vorgestellt. Aber auch viele unbekannte Winzer kann man in „Champagne“ entdecken, die teils erst im letzten Jahrzehnt mit der Selbstvermarktung begannen, teils in Deutschland noch überhaupt nicht vertreten sind. „Fahren Sie in die Champagne, entdecken Sie die Champagnerwelt vor Ort“, lautet einer der zwei Ratschläge, die Gerhard Eichelmann in seinem Vorwort dem Leser mit auf den Weg gibt. Der zweite lautet schlicht: „Champagner geht immer“.

Gerhard Eichelmann hat in Göttingen, Paris und Würzburg studiert. Der Diplom-Volkswirt und Diplom-Kaufmann gründete 1997 den Verlag Mondo Heidelberg und die unabhängige Weinzeitschrift Mondo, die Weingüter und Weine aus aller Welt vorstellt. Mondo führte als erste deutsche Weinzeitschrift das international übliche 100-Punkte-System für Weinbewertungen ein. In 2000 veröffentlichte er erstmals ein seitdem jährlich erscheinendes Buch über deutsche Weine, mittlerweile etabliert als „Eichelmann Deutschlands Weine“, oder kurz „Der Eichelmann. Nebenbei gründete er auch die „Mondo Weinbibliothek“ und die Reihe „Mondo kompakt“ mit Büchern bzw. Taschenbüchern. Der letzte Band erschien mit dem Titel: „Trinken wie Goethe“. 

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)