Menü

Weinfedern empfehlen – Teil-4: Weissweine ab 10 Euro

Datum
Uhrzeit
07:30

WEINNOTIZEN & TRENDS

Weinfedern empfehlen – Teil-4: Weissweine ab 10 Euro
Empfehlungen zu: Markgräflerland Grauer Burgunder Spätlese trocken, Weingut Martin Waßmer // Dinarazade Muskatsilvaner & Muskateller vom Quaderkalk, Weingut Schloss Sommerhausen // Y Riesling Rheingau Alte Reben, Erste Lage Lorcher Schlossberg // Zeppwingert Riesling Spätlese feinherb Alte Reben, Weingut Caspari-Kappel // Tell Riesling, Weingut Kaufmann // Argile à S Pouilly-Fumé AOC, Domaine Bouchie Chatellier // Zweimännerwein Scheurebe Cyriakusberg, Winzerhof Stahl // Aigle Les Murailles Chablais AOC, Henri Badoux // Chardonnay H.A.D.E.S., Weingut Fürst Hohenlohe // Terravinum Reserve White, Lammershoek Winery (© A. Wirtzfeld)

(Fortsetzung … ) – 2016 Markgräflerland Grauer Burgunder Spätlese trocken, Weingut Martin Waßmer, Bad Krozingen, Baden // Wunderbar aromatischer Weißwein zum Essen (Geflügel, Meeresfrüchte), aber auch zum Durchtrinken. // Bezug: weingut-wassmer.de; 10,80 Euro // Empfehlung von Armin Faber

 

2015 Dinarazade Muskatsilvaner & Muskateller vom Quaderkalk, Weingut Schloss Sommerhausen, Franken // Klar, rein, aromatisch und fruchtig. Bringt Frische in die Weihnachtszeit und passt zu Austern, Räucherlachs oder auch Schaumsüppchen von Maronen oder Süßkartoffeln. // Bezug: www.sommerhausen.com; 12,50 Euro // Empfehlung von Valentin Brodbecker

2016 Y Riesling Rheingau Alte Reben, Erste Lage Lorcher Schlossberg // In der Nase Pfirsich, Mirabelle, kräutrige Noten, leicht zitronig. Auf der Zunge straff und saftig, reife Steinobstfrucht, Schiefermineralik, frische Säure, ordentliche Länge.  // Bezug: http://y.2mal1.de/; 13,50 Euro // Empfehlung von Christin Jordan

2015 Zeppwingert Riesling Spätlese feinherb Alte Reben, Weingut Caspari-Kappel, Enkirch, Mosel // Die spontan vergorene Spätlese steht erst am Anfang einer wundervollen Entwicklung. Ihre Säurestruktur, der Extraktreichtum, die elegante Süße sowie der dezent unterstützende Alkohol sind großartig. // Bezug: www.caspariwein.de; 15 Euro // Empfehlung von Norbert Pobbig

2015 Tell Riesling, Weingut Kaufmann, Hattenheim, Rheingau // Aromen von mürbem Apfel, reifen Mirabellen, einer Spur Zitrusfrüchten und dezentem Holzeinsatz. Geschliffen, klar, sehr elegant und präzise im Ausdruck. Ein schöner Essensbegleiter, der aber auch solo eine gute Figur macht. // Bezug: www.kaufmann-weingut.de; 18,50 Euro // Empfehlung von Lars Daalgard 

2014 Argile à S Pouilly-Fumé AOC, Domaine Bouchie Chatellier, Loire // Für Kenner ist dieser kühle Tropfen der Inbegriff für die Sorte Sauvignon Blanc. Bernard und Arnaud Bouchie sind ihre Meister und ihre drei Weine authentische Vertreter der Böden, durchsetzt mit Feuerstein, hier in Pouilly-sur-Loire. Im Glas ein helles Gelb, leicht grünlich schimmernd. In der Nase ein Potpourri aus Zitrusfrüchten, Mango, Stachelbeere und Apfel, vermengt mit würzigen Kräutern. Am Gaumen herrscht eine cremige Frucht, begleitet von einer packen­den Säure – beides vereinigt sich in ein saftiges und kraftvolles mineralisches Gebilde. Ein langes Finale mit dezent ausklingender Mineralik macht Lust auf mehr von diesem Individualisten. Auch sehr empfehlenswert die beiden anderen Weine der Domaine:  als Einstieg der La Renardière und als erste Wahl der Premier Millésimé 2016 // Bezug: www.bouchie-chatellier.fr; ca. 23 Euro // Empfehlung von Arthur Wirtzfeld

2016 Zweimännerwein Scheurebe tr. Cyriakusberg, Winzerhof Stahl, Auernhofen, Franken // Christian Stahl aus Auernhofen hat sich in den letzten Jahren vom „jungen Wilden“ zum Erfolgswinzer der jüngeren Generation entwickelt. Dass er nicht nur Silvaner und weithin beachteten Müller-Thurgau „kann“, zeigt dieser 2016er vom Cyriakusberg, wo er auf nur 33 Ar mit 35 Jahre alten Reben eine Scheurebe der Sonderklasse erzeugt: Kräftiges Weißgold, ins Goldgelb spielend; zurückhaltend im Duft, mineralische Aromen, Frucht von Limetten, grünen Stachelbeeren und aromatischen Äpfeln; am Gaumen vornehm und vielschichtig, mit gebändigter Säure, fein und vibrierend, spannend und differenziert, beeindru­-ckende, unaufdringliche Eleganz, langer Nachhall, ein zum Meditieren geeigneter Wein, der Zeit und Aufmerksamkeit verdient hat. // Bezug: www.winzerhof-stahl.de; 22 Euro // Empfehlung von Dr. Stefan Krimm

2016 Aigle Les Murailles Chablais AOC, Henri Badoux, Aigle, Vaud (Waadt) // Farbe: strahlendes Goldgelb mit zarten grünen Reflexen; Nase: Aromen, die an frische Bananen, Ananas, dezent Honigmelone und weiße Blüten erinnern, deutlich mineralisch vom Boden geprägt; Zunge: die fruchtigen Aromen verbinden sich zu einer perfekten Harmonie mit den blumigen Noten, zarte Karamelltöne runden das Geschmacksbild ab, eine sehr milde Säure lässt den Wein cremig wirken und die Mineralik verleiht ihm eine außergewöhnliche Frische und Eleganz; Nachhall: mineralisch-lang. Speiseempfehlung: klassisch zum Schweizer Käsefondue oder als Apero, zu leichten Fisch- und Geflügelgerichten oder einfach zum Genießen. // Bezug: www.schweizerweineonline.de; 22,90 Euro // Empfehlung von Yvonne Heistermann

2015 Chardonnay H.A.D.E.S., Weingut Fürst Hohenlohe Oehringen, Württemberg // Ausgebaut im Barrique, voller Körper und wunderbarer Schmelz, fruchtig mit feiner Säure, dezente Holznoten – nicht überladen! Ein Bio-Wein für besondere Anlässe oder gemütliche Winterabende am Kamin. Passt hervorragend zu Gerichten mit sahniger, cremiger Sauce, frisch geräuchertem Fleisch oder Fisch (z. B. Lachsfilet über Buchenholz), gemischtes Fleischfondue (mit Öl, nicht mit Brühe). // Bezug: www.verrenberg.de, 25 Euro // Empfehlung von Britta Binzer

2015 Terravinum Reserve White, Lammershoek Winery, Swaartland, Südafrika // Fußball-Legende Franz Beckenbauer leistete sich mit Partnern vor einigen Jahren ein 80-Hektar-Weingut am Kap, investierte viel auch in kompetentes Personal und sorgte damit für ein ausgezeichnetes Niveau. Der Wein aus Chenin Blanc, Viognier und Chardonnay stammt von 50 Jahre alten Reben. Er präsentiert sich komplex, straff und würzig, mit stattlichem, langem Abgang. Sein Gastro-Freund Alfons Schuhbeck führt ihn mit anderen Gewächsen des Weingutes. // Bezug: www.schuhbeck.de // Empfehlung von Rudolf Knoll (Initiiert wurde dieser Beitrag von Weinfeder-Mitglied Britta Binzer)

... Fortsetzung hier

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-1: Prickelndes bis 10 Euro

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-2: Prickelndes ab 10 Euro

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-3: Weissweine bis 10 Euro

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-4: Weissweine ab 10 Euro

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-5: Rotwein bis 10 Euro

sys_pfeil_2015 

Weinfedern empfehlen – Teil-6: Rotwein ab 10 Euro

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)