Menü

Frankreich will eine Definition von Naturwein

Datum
Uhrzeit
07:30

VINOPHILES

Frankreich will eine Definition von Naturwein
Ob der INAO eine Definition gelingt, ob diese sich den europäischen Regeln unterwirft und was letztlich auf den Etiketten steht, wird spannend zu beobachten sein (Foto: Tony Coturri © RAW Fair)

FRANKREICH (Paris) - Frankreichs Bürokraten sind auf dem Weg, eine Definition für Naturwein zu schaffen, was sehr wahrscheinlich die Debatte unter den Produzenten noch weiter anheizen wird. Die Mitglieder des Institut national de l'origine et de la qualité (INAO) konferierten kürzlich, um eine Begriffsbestimmung zu finden, die die Art der Herstellung von natürlichen Weinen endlich vereinheitlicht. Die Initiative scheint begründet, da sich die Konsumenten mehr und mehr für natürlich produzierte Weine interessieren.

 

Eine strenge und vereinheitliche Definition gibt es bis dato nicht. So unterscheiden sich die Methoden der Hersteller aufgrund ihrer Interpretation, was natürlicher Wein ist und auch davon, ob der Begriff selbst im Sinne des Marketings nützlich ist. Es herrscht bei einigen Erzeugern die Meinung, das nicht natürliche Weine den Makel des "unnatürlichen" enthalten. Dem widerspricht Eric Rosaz, Projektleiter der INAO, der in einem Interview mit AFP zitiert wird: "Der Begriff der natürlichen Weine ist lohnend. Er hat eine starke Resonanz bei den Verbrauchern."

Die französische Vereinigung zur Herstellung natürlicher Weine (AVN) sagt, dass natürliche Weine einen natürlichen Herstellungsprozess, ohne jeglichen Zusatz, erfordern. Allerdings räumt die AVN ein, dass der Begriff "natürlich" viel zu vage sei. "Wir sind erst am Anfang dieses Problem zu erforschen. Wir müssen noch alle Bereiche einer Verwechslung klären und das Verständnis der Produzenten und des Verbrauchers in Einklang bringen. Die INAO möchte vorerst nichts publik machen. Wir wurden gebeten einen Vorschlag zu entwickeln, aber wir sind noch ganz am Anfang", kommentiert Sébastien Riffault, Winzer aus der Loire und Vorstandsmitglied der AVN, die Debatte in einer Pressenotiz. 

In Frankreich, wie auch in anderen Weinnationen, wächst die Bewegung hinsichtlich der Produktion von natürlichen Weinen. Bisher ist aber noch keine verständliche und verbindliche Definition gefunden worden. Die Winzer, die sich der Herstellung von natürlichen Weinen verschrieben haben, sind der Meinung, dass es eine einfache Definition nicht geben kann. Währenddessen wächst längst das Interesse der Konsumenten an natürlichen Weinen. So hat die Szene der Messeveranstalter für natürliche Weine, allen voran die Organisation der "RAW - The Artisan Wine Fair" nun auch die USA im Visier. Am 6. und 7. Dezember dieses Jahres wird die erste Messe für Naturweine in Amerika in New York stattfinden.

Die RAW weist auch mit ihrer Charta den Weg. So müssen die Aussteller dieser Messe nachweisen, ihre Produktion organisch und biodynamisch zertifiziert zu haben. Sie dürfen nur natürliche Hefen und keine Additive, außer geringen Mengen an Sulfiten - maximal 70mg/Liter, was weit unter den EU-Werten von 160 bis 400 mg/Liter liegt - verwenden. Zudem sollten die Produzenten keine technischen 'Spielereien' einsetzen.

Ob der INAO eine Definition gelingt, ob diese sich den europäischen Regeln unterwirft und was letztlich auf den Etiketten steht, wird spannend zu beobachten sein.

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)