Menü

Mit klarem Profil: Österreichs siebte DAC im Südburgenland

Datum
Uhrzeit
09:26
Autor
rk-yoopress-em R.KNOLL

ÖSTERREICH

Mit klarem Profil: Österreichs siebte DAC im Südburgenland
Winterzauber in den Weinbergen im Burgenland (Foto: Burgenland-Tourismus)
A magical winter season in the Burgenland vineyards (picture: Burgenland-Tourismus)

ÖSTERREICH (Donnerskirchen) - In die Szene der Herkunftsweine in Österreich ist wieder Bewegung gekommen. Gerade erst wurde die Region Leithaberg im burgenländischen Neusiedlersee-Hügelland mit Orten wie Donnerskirchen, Schützen und Purbach in den "Adelsstand" der DAC-Weine aufgenommen. Demnächst folgt das Südburgenland mit der Bezeichnung Eisenberg und der Sorte Blaufränkisch als siebte Region. Außerdem wird es im Weinviertel, das vor einigen Jahren den Anfang mit DAC-Weinen machte (hier: Grüner Veltliner), künftig eine Reserve-Qualität geben.

 

Für das Burgenland meint Weinbau-Obmann Andreas Liegenfeld aus Donnerskirchen: "Wir haben uns entschlossen, unsere DAC-Weine an geografischen und historischen Namen zu orientieren. Wir wollen regionale Identitäten mit klarem Profil etablieren.2 Willi Klinger, Chef der Österreich Wein Marketing, spricht von einer insgesamt erfolgreichen Positionierung der DAC-Weine.

Über die Akzeptanz und den Kenntnisstand bei den Konsumenten gibt es allerdings keine klaren Erkenntnisse. Sicher ist in jedem Fall, dass die DAC-Weine zu einer merklichen Qualitätssteigerung in den jeweiligen Gebieten beigetragen haben (bislang außer den genannten: Kremstal, Kamptal, Mittelburgenland, Traisental).

Der Seewinkel im Osten des Neusiedlersee könnte die nächste DAC-Region für einen gebietstypischen Wein wie Zweigelt werden. In der Weststeiermark wäre eine Schilcher-DAC denkbar. 

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)