Große Bühne für Riesling & Co. in San Francisco und New York

Dienstag, 24. Mai 2011 | 07:21 Uhr | RED.YOOPRESS | VERKOSTUNGEN
Quelle: DWI
2011_05-dwi

DEUTSCHLAND (Mainz) - Die jüngsten Riesling & Co.-Veranstaltungen in den USA boten den idealen Rahmen für deutsche Weinanbieter um amerikanische Wein-Autoren, Importeure, Sommeliers und Konsumenten zu treffen. Dabei konnte der Weinjahrgang 2010 zuletzt in San Francisco und New York im Rahmen von Riesling & Co erfolgreich auftreten. Außer Riesling hatten die Weinfreunde bei diesen Events auch Gelegenheit deutsche Spätburgunder zu verkosten.

In San Francisco präsentierten 25 deutsche Winzer ihre Weine vor 190 Gästen - darunter waren wichtige Journalisten vom San Francisco Chronicle, The Fine Wine Review und Repräsentanten der Restaurants Farallon, Fifth Floor und Chez Panisse.

In New York hatten 250 Gäste die Gelegenheit, Weine von 30 deutschen Winzern kennen zu lernen. Mit dabei waren hochkarätige Weinfachleute, beispielsweise von der New York Times, Food & Wine, Wine Spectator, Wine Enthusiast oder der International Riesling Foundation sowie wie von Restaurants wie The Spotted Pig, 21 Club, Daniel und Le Cirque.

Unmittelbar vor den jeweiligen Verkostungen war eine kleine Auswahl von Besuchen eingeladen, am Seminar „Born to be Wine“ teilzunehmen. Weinexperte und Buchautor Stuart Pigott leitete die Seminare in San Francisco und New York. In New York kommentierte Paul Grieco, Manager des Hearth-Restaurants, die Veranstaltung. Die Seminarteilnehmer lernten dabei nicht nur junge deutsche Weinproduzenten kennen, sondern auch einige Beispiele des grandiosen 71er Jahrgangs.

Kultcharakter bekam die Veranstaltung durch die Kombination von Wein und Musik: Stuart Pigott und Paul Grieco präsentierten beispielsweise die 71er Wachenheimer Goldbächel Riesling Auslese von Bürklin-Wolf mit „Changeling“ von Simple Minds oder den 2008er Spätburgunder von der Shelter Winery, Baden, mit „Steal Your Love“ von Lucinda Williams. (red.yoopress)

Kommentare (0)
Letzte Berichte