Menü

PORTRAITS

Katharina Staab von der Nahe ist 69. Deutsche Weinkönigin
Charmant, eloquent und wortgewandt war ihr Auftreten im äußerst spannenden Finale. Damit überzeugte sie die Fachjury und gewann die Sympathien der rund 800 Zuschauer im Saalbau in Neustadt. (© DWI)

DEUTSCHLAND (Mainz) – Bei der Wahl zur 69. Deutschen Weinkönigin in Neustadt/Weinstraße ging die Krone nach vier Jahren wieder in das relativ kleine, aber feine Anbaugebiet Nahe (4200 ha). 2013/14 war Nadine Poss aus Windesheim die Glückliche. Jetzt setzte sich Katharina Staab aus dem weltbekannten 370-Seelen-Weinort Oberhausen durch. Weltbekannt nicht wegen der 27-jährigen Winzertochter, sondern wegen Helmut Dönnhoff, dessen Rieslingweine international hoch geschätzt werden und schon mehrfach 100 Parker-Punkte bekamen. Wie bodenständig er trotzdem geblieben ist, wurde am Morgen nach der Wahl einmal mehr deutlich: Der 68-Jährige war einer der ersten Gratulanten im Weingut der Familie Staab. Später feierte mindestens die Hälfte der Oberhausener mit Katharina…

 

Die neue deutsche Wein-Queen folgte bislang schon nicht Dönnhoffs Spuren und wird es auch nicht nach ihrer einjährigen Amtszeit tun. Ihr Bruder Christian ist der Jungwinzer im aufstrebenden Betrieb (2017 erstmals Aufnahme in den Gault Millau). Sie ging zunächst als Au-Pair nach Kanada, studierte in Mainz BWL und machte in Lissabon ihren Management-Master. In Prag und London arbeitete sie als Praktikantin. Aktuell ist sie festangestellt beim Online-Weinhändler Vicampo als Marketing-Managerin. Eine Auszeit will sie nicht nehmen. „Ich möchte nur meine berufliche Tätigkeit in Abstimmung mit meinem Arbeitgeber reduzieren. Dass Weinkönigin für mich kein Fulltime-Job sein kann, habe ich schon vor der Wahl mit dem Deutschen Weininstitut für den Fall der Fälle abgeklärt.“ Dass der nun eingetreten ist, bedeutet wohl, dass die beiden Weinprinzessinnen Laura Lahm (Rheinhessen) und Charlotte Freiberger (Hessische Bergstraße) mehr Einsatzzeiten bekommen.

Bei der Wahl glänzte das Trio mit fröhlicher Schlagfertigkeit, souveräner Rhetorik, Charme und weinsensorischen Fähigkeiten (Sorten waren blind zu erkennen). Für Katharina Staab könnten bei der anstehenden Doppelbelastung Job und Königin auch ihre Ausdauer-Fähigkeiten wichtig sein. Sie hat sie schon bewiesen bei Rucksacktouren in Südostasien und Kolumbien. Und sie schaltet gern ab beim Laufen. Ein- bis zweimal im Jahr darf es sogar ein Halbmarathon sein. Als sie darauf aufmerksam gemacht wurde, dass in Heilbronn seit etlichen Jahren ein „Trollinger-Marathon“ veranstaltet wird, wurde gleich notiert: „2018 will ich dabei sein!“

Trollinger steht allerdings in ihrer persönlichen Wein-Hitparade nicht ganz oben. Im Sortiment der Familie gefällt ihr besonders gut der Grauburgunder. Aber ganz allgemein ist Riesling ihre Nummer Eins, was neben Grauburgunder Sorten wie Sauvignon blanc und Gewürztraminer nicht ausschließt. „Die kann ich rauf und runter trinken, von trocken bis süß.“ Das macht sie aber ganz gepflegt aus dem Weinglas. Eine der Aufgaben bei der Wahl war es, herauszufinden, welcher von drei „Straßen-Stars“ Wein auch aus der Flasche trinkt. Könnte sie selbst einer solchen Versuchung erliegen? „Bier vielleicht, aber Wein nie“, lautet die Antwort. (rudolf.knoll)

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)