Menü

Deutsch-Israelischer Weinring

Datum
Uhrzeit
09:26
Autor
AW.YOOPRESS-RB A.WIRTZFELD

WEINKOLLEKTIVE

Deutsch-Israelischer Weinring
In Israel sind die Rebflächen nicht wie in Europa ausgedehnt, sondern kleinteilig und über das ganze Land verteilt
In Israel, the vineyard areas are not extended like in Europe, but small and distributed all over the country

DEUTSCHLAND / ISRAEL - Der Besuch israelischer Weingüter zur ProWein wurde darüber hinaus genutzt, um mit deutschen Winzern ein Netzwerk zu gründen. Begleitend auf Basis der aktuellen politischen Aktionen, speziell das Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel und Ministerpräsident Olmert in Israel, aktivern nun auch deutsche Weingüter fast zeitgleich intensive Beziehungen zu ihren israelischen Kollegen.

 

Federführend für dieses "Twin Winery" genannte Projekt ist der Moselwinzer Reinhard Löwenstein sowie auch der Mitgegründer Dirk Würtz vom rheinhessischen Weingut Würtz-Königsmühle. Erstes Projektziel ist es, Kontakte zu fördern, einen Know-How-Austausch zu gewähren, Ausbildungshilfe zu leisten, Netzwerke zu bilden mit den Zielen Dialoge mit den Weingütern, Küchenchefs und Gastronomen zu führen, um nicht zuletzt die Weine beider Länder bekannter zu machen und in deren Vermarktung zu intensivieren.

Die Partnerschaften werden jeweils zwischen einem deutschen und einem israelischen Weingut geführt. Dabei aktivieren das Weingut Yair Margalit aus Caesarea und das Weingut Heymann-Löwenstein ihre unterstützende Zusammenarbeit wie auch das Weingut Tulip aus Kvar Tikva und das rheinhessische Weingut Würtz-Königsmühle. Weitere Partnerschaften sind eingegangen: die Rheingauer Weingüter Georg Breuer mit dem Weingut Galil Mountain aus KibbuzYron dem Oberen Galiläa und das Weingut Gunter Künstler mit dem Weingut Recanati aus Emek Hefer, das Nahe-Weingut Schloss Wallhausen Prinz Salm mit dem Weingut Yatir aus der Wüste Negev sowie auch das Pfälzer Weingut Georg Mosbacher und Tabor, (Kfar Tabor). (aw.yoopress)

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)