Menü

WEINKOLLEKTIVE

Top-Ranking Edition 25: Die Parade der besten deutschen Weingüter 2010
Von den sechs Neulingen in diesem Jahr kommen mit Schloss Johannisberg, Schloss Schönborn in Hattenheim und Künstler in Hochheim am Main drei aus dem Rheingau. (Foto: DWI)
The six newcomers this year, with Schloss Johannisberg, Schloss Schönborn Hattenheim and Künstler in Hochheim am Main, are three from the Rheingau. (Photo: DWI)

DEUTSCHLAND (Mainz) - Zum 25. Mal ist nun die Liste der 100 besten deutschen Weingüter erschienen. Anfangs wurde das Ranking noch in dem (nicht mehr existierenden) Verbrauchermagazin DM veröffentlicht - heute erscheint es zeitgleich im Handelsblatt und in der Zeitschrift Vinum. Verantwortlich dafür zeichnet seit einem Vierteljahrhundert Weinjournalist Pit Falkenstein.

 

„Als wir mit der Bestenliste anfingen", wird Jury-Mitglied Joel Brian Payne zitiert, "waren die hundert Plätze viel zu viel. So viele erstklassige Weingüter gab es damals noch nicht. Heute sind hundert eigentlich zu wenig." Eine Rangfolge innerhalb der Liste gibt es nicht. Alle hundert Betriebe werden als gleichwertig aufgeführt - sechs Betriebe wurden 2010 neu aufgenommen.

Von den sechs Neulingen in diesem Jahr kommen mit Schloss Johannisberg, Schloss Schönborn in Hattenheim und Künstler in Hochheim am Main drei aus dem Rheingau. Jetzt ist diese Region wieder mit 14 Namen vertreten. Auch Rheinhessen ist nun mit zwei Namen mehr und damit sechs insgesamt unter den 100 Besten vertreten. Hinzugekommen sind Dreißigacker in Bechtheim und Kühling-Gillot in Bodenheim. Von der Mosel hat es die Schlosskellerei C. von Schubert aus Mertesdorf wieder unter die Top 100 geschafft. Die Mosel stellt mit 27 Weingütern ein gutes Viertel der besten Weingüter, die Pfalz ist mit 18 Betrieben vertreten. Aus Baden sind es 9, von der Nahe 7, aus Württemberg 5 und aus Franken und vom Mittelrhein je 4 Betriebe.

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)