Menü

Qualitätslambrusco tritt Siegeszug an

Datum
Uhrzeit
10:09

WEINE & WEINKULTUR

Qualitätslambrusco tritt Siegeszug an
Was auf der Prowein als Initiative der Merum begann, wurde vom deutschen Weinhandel erfolgreich umgesetzt (Foto: Merum)
What began as an initiative of the Prowein Merum was successfully implemented by the German wine trade (Photo: Merum)

ITALIEN (Lamporecchio) - Lambrusco war nördlich der Alpen lange Zeit verpönt, der Billigprickler aus dem Discount höchstens etwas für Klassenfahrten oder Leute, die nichts von Wein verstehen. An den Lambrusco trauten sich aufgrund seines zweifelhaften Rufs auch aufgeschlossene Weinliebhaber nur, wenn sie über ein gefestigtes Selbstvertrauen verfügten. Dank der Zeitschrift Merum und der Initiative Lambrusco-Sommer 2011 hat sich das Blatt für den schäumenden Wein jedoch spürbar gewandelt. Wer Lambrusco heute mag, ist kein Außenseiter mehr, die Zeit der Vorurteile ist abgelaufen. Denn: hervorragenden Lambrusco gibt es mittlerweile auch in Deutschland.

 

Die Merum-Redaktion hatte Anfang des Jahres der unverständlichen Verknappung von Qualitäts-Lambrusco in Deutschland den Kampf angesagt. Unter dem Motto Lambrusco-Sommer 2011 hatte sie die Weinhändler ermuntert, mit zwei, drei verschiedenen Sorten Lambrusco-Tage in ihren Geschäften zu organisieren. Der Startschuss für den Lambrusco-Sommer fiel auf der ProWein 2011 in Düsseldorf, wo die Merum die besten Lambrusco-Produzenten zusammentrommelt hatte. Mit schätzungsweise 1000 Besuchern war die Initiative ein Riesenerfolg. Die Lebensfreude, die der Lambrusco verbreitet, und die unerwartet hohe Qualität, haben daraufhin zahlreiche Händler für diesen Wein und die Idee des Lambrusco-Sommers begeistern können. Über 45 Weinhändler in Deutschland und der Schweiz beteiligen sich mittlerweile am Lambrusco-Sommer.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen - Sorbara, Grasparossa und Co. erobern durch diese Aktion und letztlich durch Qualität selbst die Herzen der skeptischsten Weintrinker jenseits der Alpen. Egal ob München, Osnabrück oder Zürich: der Wein wird den Händlern buchstäblich aus den Händen gerissen, Nachbestellungen sind keine Ausnahme.

„Bereits nach kurzer Zeit war der Lambrusco in unserem Laden ausverkauft. Wir haben daher bereits drei Lambrusco fest in unser Programm aufgenommen“, so Hermann Munzert aus München. Auch Roland Schuck aus Sontheim bestätigt: „Mit so einem großen Erfolg hätte ich nicht gerechnet. Viele lieben Lambrusco, scheuen sich aber es zuzugeben. Ich bin jedoch guter Hoffnung, dass wir den Lambrusco wieder salonfähig machen“. 

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)