Menü
Naturalweine: Das Prinzip Hoffnung

DEUTSCHLAND (Würzburg) – In den letzten drei, vier Jahren war bei manchen Weinverkostungen Naserümpfen angesagt, weil das Riechorgan mit jeder Menge Fehler von Oxidation über flüchtige Säure und Böckser bis hin zum Mäuseln oder einem schlichten Fäulniston konfrontiert wurde. Hin und wieder ist sogar der Geruch von Kartoffelsuppe möglich (beim Riesling). Oder man glaubt. den Geruch eines verbrannten Reifens nach einer Notbremsung bei 150 km/h wahrzunehmen. Nahm man solche Weine trotzdem in den Mund und suchte nach dem versprochenen „außergewöhnlichen Geschmack“, konnte allenfalls konstatiert werden, dass der Wein frei von jedem Geschmack war und die angekündigte „Spannung“ allenfalls einer Bogensehne entsprach, die gerissen war.

ÖSTERREICH (Sooss) – Nur 1984, 1987, 1992 und 1993 fehlten in dem langen Flaschenreigen auf den Tischen im Weingut von Christian Fischer aus Sooss in der österreichischen Thermenregion (in unmittelbarer Nachbarschaft von Wien). Meist...

FRANKREICH (Luberon) – Für jede Weinregion ist es von besonderer Bedeutung, als eigenständiges Gebiet oder als Appellation wahrgenommen und respektiert zu werden. Wie mag daher das Gefühl in einer Region sein, die zwar seit fast 30...

DEUTSCHLAND (Castell) – Castell ist in Franken eine feste Größe. Geworden, müsste man sagen, denn nach dem Zweiten Weltkrieg und insbesondere in den achtziger Jahren sah es trotz alter Weinbautradition nicht so sehr danach aus. Die...

Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)