Menü
Frankreichs Behörden fordern mehr Warnhinweise für Schwangere auf Weinetiketten

FRANKREICH (Paris) – Seit 2007 gibt es ein Gesetz, dass Weinproduzenten vorschreibt, Gesundheitswarnungen für schwangere Frauen auf dem Rückenetikett zu führen. Dabei besteht die Wahl zwischen einem Symbol (Frau mit Weinglas) oder entsprechend schriftlicher Hinweise. Nun soll das Piktogramm, das bisher ein Minimum von 0,5 Zentimeter erreichen musste, auf einen Zentimeter verdoppelt werden. Das Dekret, ausgelöst vom französischen Ministerium für Gesundheit, lässt das Raunen und das Hochziehen der Augenbraunen der französischen Winzerschaft förmlich spüren.

USA (Kalifornien) – Unter der Hand wurden wohl schon so einige Gläser serviert - fortan dürfen Friseure und Kosmetiksalons in Kalifornien ihren Kunden ganz legal Alkohol anbieten. In dem US-Bundesstaat trat ab 1. Januar 2017 ein Gesetz...

USA (Pennsylvania) - Woran keiner geglaubt hat ist nun Realität. Tom Wolf, Gouverneur des US-Staates Pennsylvania, ist einen historischen Schritt gegangen und hat das wohl größte staatliche Alkoholmonopol der USA größtenteils...

DEUTSCHLAND (Mainz) - Die Empfehlung des VDP: Aufnahme einer klaren Markenstrategie für den deutschen Weinbau in die Koalitionsverhandlungen - der dazu passende Leitsatz "je enger die angegebene Herkunft - umso höher die...

UK (London) - Sally Davies hat in ihrer Eigenschaft als Englands Chefmedizinerin Studien über potenzielle gesundheitliche Vorteile des Genusses von Rotwein, aber auch von Weißwein, "verrissen" und für Unsinn erklärt. "Niemand soll mehr...

FRANKREICH (Elsass) - Die für das Elsass zuständige Weinbehörde plant die Weinberge des Weinanbaugebietes mit AOC-Status in Cru und Premier Cru Lagen aufzuteilen. Nicht alle Winzer sind mit diesem Vorschlag einverstanden. Falls der Plan...

Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)