Menü

WEININVESTMENTS

Cantina Ciacomo Conterno kauft Einzellage Arione
Die Einzellage Arione grenzt an den rund 14 Hektar großen Weinberg namens Francia, der im Besitz der Cantina Giacomo Conterno ist. (@ Polaner Selctions)

ITALIEN (Serralunga) - Barolo-Produzent Cantina Giacomo Conterno hat den in der internationalen Weinszene begehrten Weinberg Arione südlich von Serralunga d'Alba (Piemont) von der Cantina Gigi Rosso gekauft. Der Weinberg, der direkt an deren eigenen rund 14 Hektar großen Weinberg namens Francia angrenzt, umfasst circa sieben Hektar, davon sind 3,5 Hektar mit Nebbiolo da Barolo, ein Hektar mit Nebbiolo d´Alba und etwas mehr als ein Hektar mit Barbera d´Alba bepflanzt.

 

Roberto Conterno, Inhaber und Kellermeister der Cantina Ciacomo Conerno, wollte auf Nachfrage nicht verraten, was er für den Arione gezahlt hat. "Die Investition auf unserer Seite ist hoch, doch obwohl der Preis hoch sein mag, er ist für eine solche Lage gerechtfertigt", sagt Roberto Conterno. "Und abgesehen davon, dass unsere Lage Francia direkt an den Arione angrenzt, ist es zudem noch einer der schönsten Weinberge in Sarralunga." Die Weine des Arione will Conterne separat vinifizieren. "Ich werde es genauso machen wie sie auch vorher von Gigi Rosso vinifiziert wurden", sagt Conterno. Parallel zur Cantina Ciacomo Conerno hatte sich auch ein amerikanischer Investor für die Lage interessiert, der damit sein Portfolio seines eigenen Gutes im benachbarten Castiglione Falletto erweitern wollte.

Der historische Weinberg und Einzellage Arione war bisher im Alleinbesitz von Gigi Rosso. Die Rebflächen des Arione finden sich in der Gemarkung Serralunga d'Alba, in exponierter Süd- und Südwestlage. Ursprünglich mit drei Hektar bepflanzt, legte Gigi Rosso in den 60iger Jahren die gesamte Lage neu an und erweiterte im Jahr 1995 um vier Hektar. Nur geringe Erträge mit außergewöhnlichem Konzentrat sind hier wegen des trockenen kalk- und tonhaltigen Bodens zu erzielen. Aus diesen Gründen verleiht eine sorgfältige Lese dem Barolo Arione eine intensive Frucht und Noten von welken Kräutern gepaart mit einer nicht zu erwartenden Mineralik. Der Wein reifte bisher drei Jahre in Eichenholzfässern bevor er auf den Markt kommt. Daran wird die Cantina Ciacomo Conerno nichts ändern. 

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)