Menü

Spanischer Weinriese Codorniu expandiert in Rioja

Datum
Uhrzeit
07:30

WEININVESTMENTS

Spanischer Weinriese Codorniu expandiert in Rioja
Codorniu will weiterhin in Stillweine investieren und zukünftig weniger in den Cava. (Foto: Weinlese in den Weinbergen rund um Haro © Bodegas Bilbainais)
Harvest in the vineyards around Haro. (© Bodegas Bilbainais)

SPANIEN (Haro) - Die spanische Weingruppe Codorniu ist auf Expansionskurs. Dies bestätigte deren CEO Javier Pages jüngst bei einem Gespräch. Zur Umsetzung nutzt das Unternehmen seine Tochtergesellschaft die Bodegas Bilbainais, die im Mehrheitsbesitz von Codorniu ist. Die erste Investition ist ein Erwerb von 30 Hektar Land rund um Haro in Rioja Alta. Der Neuerwerb grenzt direkt an die Weinberger der Bodegas Bilbainais, die dort Reben ernten für ihre Rioja-Weine Vina Pomal, La Vicalanda und Vina Zaco.

 

"Die zusätzlichen 30 Hektar wollen wir nutzen um Weine aus der Sorte Tempranillo aber auch aus den Sorten Garnacha und Graciano herzustellen", erläutert Javier Pages. Aktuell verfügt die Bodegas Bilbainais schon über 250 Hektar kultivierte und in Ertrag stehende Rebflächen, alle gelegen im milden atlantischen Klima in der Nähe des Flusses Ebro und flankiert von zwei schützenden Bergketten. "In Bezug zu unseren Erweiterungen ist diese Expansion eine der wichtigsten in diesem Jahr", sagt Javier Pages.

In den letzten sechst Monaten des vergangenen Jahres erhöhte sich der Umsatz der Bodegas Bilbainais um 13,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2013 und stieg auf 8,4 Millionen Euro, vormals in 2013 waren es 7,4 Millionen. Und im Januar dieses Jahres verkündete Codorniu die Erhöhung seines Anteils an der Bodegas Bilbainais auf 93 Prozent, nachdem das Unternehmen die 5,92 Prozent Anteile der in Katalonien und im Baskenland wirkenden Kutxabank an den Rebflächen übernommen hatte.

"Wir werden in den nächsten Jahren weiterhin in Stillweine investieren und weniger in den Cava", erläutert Javier Pages. "Denn Investitionen in den Cava erfordern eine längere Wartezeit, um zufriedenstellende Gewinne zu erzielen." In 1551 gegründet, verfügt die Codorniu mittlerweile über Rebflächen in Spanien, Kalifornien und Argentinien. Historisch gesehen hat die Gruppe ihren Namen nur zur Vermarktung des Cava genutzt. Aber kürzlich lancierte die Gruppe ihren "Vinas e Anna" und druckte erstmals den Namen Codorniu auf das Etikett eines Stillweins. 

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)