Menü

WEININVESTMENTS

Feindliche Übernahme - Fiji-Konzern kauft Landmark Vineyards
Landmark Vineyards, zweites Weingut unter der Führung von Fiji-Water (Foto: Landmark Vineyards)
Landmark Vineyards, led by second-Fiji Water winery (photo: Landmark Vineyards)

USA (Sonoma Valley) - Der milliardenschwere Eigner von Fiji Water, Stewart Resnick, hat nach dem Erwerb von Justin Vineyards & Winery im Dezember 2010 (wir berichteten) nun sein zweites Weingut gekauft. Ab sofort ist er auch Eigner von dem auf Chardonnay spezialisierten Landmark Vineyards im Sonoma Valley.

 

Die Landmark Vineyards, vor 37 Jahren gegründet vom Inhaber des Traktor- und Maschinen-Erfinders John Deere, verfügen über rund 11 Hektar Anbauflächen. Die Verkaufspreise der Weine rangieren zwischen 28 und 50 US-Dollar pro Flasche. Der aktuelle Erwerb beinhaltet das Weingut, die gesamten Anbauflächen und die bestehenden Lagerbestände. Über den Kaufpreis schweigt man sich aus.

„Mit dem Erwerb von Landmark Vinyards kann ROLL Global sein Portfolio intelligent erweitern“, freut sich Steward Resnick. „Die bisherigen Besitzer, Mike und Mary Golhoun, haben hervorragende Arbeit geleistet, auf der wir aufbauen können.“

ROLL Global, zu dem auch Fiji Water, Justin Vinyards und weitere herausragende Unternehmen aus den Branchen Landwirtschaft, Konsumgüter, floralen Dienstleistungen, Transport- und Schifffahrtskonzerne und weitere gehören, macht rund 2 Milliarden Umsatz mit mehr als 4.000 Mitarbeitern.

Nach Berichten örtlicher Medien aus dem Sonoma Valley waren die bisherigen Besitzer unter finanziellen Druck geraten und wurden so zu „Freiwild“ für den ROLL Global Konzern. Die „harte“ Übernahme erkennt man auch darin, dass Mike und Mary Golhoun ab sofort fünf Jahre lang nicht im Weingeschäft tätig sein dürfen.

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)