Menü

Holz in der Hütte: Barrique für Josten & Klein

Datum
Uhrzeit
11:05

WEINUNTERNEHMEN

Holz in der Hütte: Barrique für Josten & Klein
Marc Josten (hier im Bild) wagte zusammen mit Thorsten Klein 2011 den Start eines eigenen Weingutes, schon heute brillieren sie mit ihren Rieslingen, ebenso mit Pinot Noir und Sauvignon Blanc. (@ Ploppster)

DEUTSCHLAND (Köln) – "Ploppster" sorgt dafür, dass aus Weinträumen Realität wird. Das Crredo ist dabei klar umrissen: "Wir lassen Sie in Weingüter investieren, Projekte im Weingut unterstützen, exklusive Weine erwerben, deren Geschichte Sie genau kennen. Wir bringen Sie emotional näher an den Wein, wir lassen Sie gefühlt selber zu einem Winzer werden – vom heimischen Sofa aus", heißt es auf der Webseite des Projektes. 

 

Erste Erfolge fühlen sich unglaublich an an, sie sind aber nicht selbstverständlich. Hinter dem Projekt stehen klare Vorgaben, die in der Szene der Weingenießer äußerst gut ankommen. Man könnte sagen, dass die Weinszene auf Crowdfinancing und Growdfunding, sprich auf "Ploppster" geradezu gewartet hat.

Bestes Beispiel ist das R-Projekt "R wie Riesling, Rhein, Rekultivierung". In nur zehn Tagen hat Mittelrhein-Winzerin Sarah Hulten ihr Ziel erreicht und 10.000 € für die Rekultivierung eines verbuschten Weinbergs in Leutesdorf mittels Crowdfunding gesammelt. Wir berichteten unter dem Titel: "Ploppster startet mit außergewöhnlichem Weingutsprojekt"

"Eure Unterstützung ist das schönste Geschenk, das ich mir zu Weihnachten wünschen konnte“, bedankte sich die 26-Jährige bei allen, die geholfen haben, dass sie nun ihr Herzens-Projekt realisieren kann. Ihr zweites Fundingziel liegt bei 17.000 Euro, unterstützen kann man sie zum Beispiel, indem man ihren allerersten Riesling erwirbt, eine Skype-Weinproben mit ihr oder eine Rebstockpatenschaft im neuen Weinberg. Sarah Hultens Crowdfunding wird noch bis Ende Januar auf www.ploppster.de laufen.

BARRIQUE FÜR JOSTEN & KLEIN

Aufgrund des großen Erfolgs des ersten Projekts mit Sarah Hulten, hat Ploppster-Team beschlossen, das zweite Crowdfunding vorzuziehen und ab sofort zu starten. Marc Josten vom Spitzenweingut Josten & Klein plant 2018 neue, französische Barriquefässer für die Reifung seiner Weine zu erwerben. Zu den Paketen für das Projekt "Holz in der Hütte" zählen ein kleines Winzerpraktikum im Weingut, die Möglichkeit sein eigenes Wein-Cuvée zusammenzustellen, oder sogar Besitzer eines ganzen Weinfasses zu werden.

"Neben all den Paketen, mit deren Erwerb Ihr das Projekt unterstützen könnt, stellt ihr sicher, dass meine Trauben von Ahr und Mittelrhein in hervorragende Barrique-Fässer wandern, wo sie perfekt heranreifen können", sagt Marc Josten. 

Josten & Klein ist ein relativ neues Weingut, das hochwertige Weiß- und Rotweine aus den beiden rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten Ahr und Mittelrhein anbietet. Der Weinbautechniker Marc Josten und Diplom-Önologe Torsten Klein, haben nach zusammen gut 25-jähriger Erfahrung 2011 Josten & Klein gegründet.

ploppster_josten20
Ohne Barrique-Fässer sind Rotweine internationaler Klasse nicht denkbar. 2018 möchten Josten & Klein fünfzehn neue Fässer anschaffen, die dann drei bis fünf Jahre genutzt werden. (© Ploppster)
Icon: Lupe

An der Ahr, dem größten geschlossenen Rotwein-Anbaugebiet Deutschlands, bewirtschaften die beiden "Newcommer" Rebflächen u. a. im Mayschosser Mönchberg, einer vom VDP als Großes Gewächs klassifizierten Lage, mit den klassischen Rebsorten Spät- und Frühburgunder. Riesling, Sauvignon Blanc und Grauburgunder stehen in der Leutesdorfer Gartenlay an, gelegen in dem ältesten und größten Weindorf am Mittelrhein, das flussabwärts als letzte große Riesling-Bastion des Deutschen Weinbaus gilt. Ausgebaut werden die an der Ahr. Dort werden sie auch gefüllt. In 2012 wurde Marc Josten vom renommierten „Gault&Millau Weinguide Deutschland“ zur „Entdeckung des Jahres“ gekürt. 2014 ernannte das Genussmagazin „Falstaff“ das Weingut zum „Newcomer des Jahres“.

Mit diesen ersten vielversprechenden Projekten soll es aber bei Ploppster nicht genug sein. In der zweiten Januarhälfte geht es auf www.ploppster.de weiter mit den moselanischen Senkrechtstarterinnen von „Materne & Schmitt“ - einem reinen Frauenweingut. „Wir wählen unsere Weingüter sehr genau aus und beraten intensiv“, erläutert Dr. Stephan Haubold, seines Zeichens Head of Operations. „Der Kunde kann sich auf deren Klasse voll verlassen. Alle zu unterstützenden Crowdfunding-Pakete sind exklusiv und limitiert.“


„Ploppster“ ist Deutschlands erste Crowdfunding-Plattform speziell für Wein. Hinter dem Startup stecken Weinjournalist Carsten Henn, Dr. Stephan Haubold und die Kölner Digitalagentur adunique. Mit seiner „Deutschen Wein-Entdeckungs-Gesellschaft“ hat Henn bereits vor Jahren eines der innovativsten und spannendsten deutschen Weinprojekte an den Start gebracht.

Kommentare (0)
Anzeige
Werbung =>(Info)
Anzeige
Werbung =>(Info)